Kategorie: Tipps und Tricks

Wiederbelebte Innenstadt: Spaziergang zwischen Aqua Rio und Praca XV

38 Grad. Die Sonne knallt. Gerade aus dem reichlich unterkühlten Taxi ausgestiegen, trifft einen die Hitze wie ein Brett – Temperaturunterschied von jetzt auf gleich 20 Grad. Gut, dass es nicht weit ist zum Aqua Rio, der neuen Attraktion Rio de Janeiros. Nur 200 Meter bis zum Eingang. Auf dem Weg dorthin Sicherheitsleute. An der…




Silvesterparty in Copacabana – das sollte man wissen

Reveillon nennt der Brasilianer Silvester. Und wie überall auf der Welt (vermutlich mit Ausnahme des so genannten Kalifats des selbst ernannten Islamischen Staats) wird der Jahreswechsel als große Sause gefeiert. Die größte Silvestersause Rios, wahrscheinlich ganz Brasiliens, findet am Strand von Copacabana statt. Klar, da müssen wir hin. Dabei war es lange gar nicht sicher…




Sieben Gründe, weshalb Brasiliens Tourismus schwächelt

Warum reist niemand nach Brasilien? Keine Sorge, wir fühlen uns nicht vernachlässigt und rufen um Hilfe. Die Frage warf dieser Tage eine brasilianische Website auf  – angesichts der Statistiken des World Travel & Tourism Council (WTTC) über den weltweiten Tourismus. Trotz Krisen und Kriegen boomt dieser, verzeichnet seit fünf Jahren ununterbrochenes Wachstum. Nur in Brasilien…




Rabattaktion: Kampf ums Messer

Mit dem Vertrauen der Supermarktkette Pao de Açucar in seine Mitarbeiter scheint es nicht sehr weit her zu sein. Denn bei einer Rabattaktion stellt man sich teilweise derart hölzern an, dass das an sich nur einen Rückschluss zulässt: Nur keinen Fehler machen und den Mitarbeitern jede Chance auf einen unerlaubten Zugriff ermöglichen. Im September ging…




Wasser marsch! Es gibt genug – nur nicht da, wo man es braucht

Wenn es drei Tage lang am Stück regnet, so wie von Freitag bis Sonntag, verschwinden die Gehwege unter Wasser. Es bilden sich knöcheltiefe Pfützen, die es teilweise unmöglich machen, halbwegs trockenen voranzukommen. Wenn es drei Tage regnet, kann man sich nicht vorstellen, dass Brasilien, vor allem der bevölkerungsreiche Südosten mit den Metropolen Rio (7 Mio.)…




Küchenimprovisation: Grüne-Soße-Muckefuck

Wenn ich als Kind Vertreter meiner Großelterngeneration über die Nachkriegszeit reden hörte, begannen Sätze oft mit „Wir hatten ja nix…“. Klar, alles war kaputt, Nahrungsmittel knapp – da musste man improvisieren. Ein beliebtes Beispiel war der so genannte Muckefuck. Ein Ersatzstoff für Kaffee, den es schlicht nicht gab. Oder der legendäre Knollibrändi – ein Branntwein…




Die alberne Kafka – zwei Wochen mit einer Pflegekatze

Katze Kafka ist tiefenentspannt. Eigentlich immer. Nur als ich sie vergangene Nacht aus Versehen auf dem kleinen Schlafzimmerbalkon aussperrte, kam das Tier in Wallung. Da scharrte und kratzte sie, um wieder schnell hereingelassen zu werden. Überhaupt ist Kafkas Biorhythmus anders getaktet. Tagsüber bewegt sie sich schleichend, liegt herum – chillt, sagt man neudeutsch – oder…




Im fünften Anlauf hängen jetzt auch unsere Bilder

Hin und wieder braucht man etwas mehr Geduld. Das lernen wir hier immer wieder. Nichts geht sofort glatt und reibungslos, irgendwas ist immer. Deshalb hängen die Mitbringsel unseres „Winterurlaubs“ erst jetzt an der Wand. Jetzt blickt die blaue Frau unmutig über unseren Esstisch, leistet uns künftig Gesellschaft. Warum hat euch das Bild so gut gefallen?…




Wasserfälle von Iguacu: Gewaltiges Naturschauspiel

Ginge es alleine nach der Höhe, wären die Wasserfälle von Foz do Iguacu vermutlich nicht ein solcher Anziehungspunkt für Touristen. 75 Meter messen sie und landen damit im weltweiten Ranking der höchsten Wasserfälle unter ferner liefen. Übrigens genauso, wie die Niagarafälle. Der Angel Fall in Venezuela, der seit 2009 nicht mehr nach einem amerikanischen Buschpiloten…




Curacao: Keine Langeweile auf nur 444 Quadratkilometern

Die Insel Curacao hat eine Fläche von 444 Quadratkilometer, so groß, wie die schwedische Gemeinde Merikarvia, oder, manchen vielleicht mehr vertraut, der Rheinisch-Bergische Kreis in Nordrhein-Westfalen, rund um die MetropoleBergisch Gladbach. 11 Tage mit Kindern auf einem überschaubaren Eiland – gibt es da denn genug zu sehen und zu erleben? Als ich einer früheren Kollegin…