Kategorie: Sightseeing

Im Museum Quinta da Boa Vista

Heute hat Ella mal das Wort hier. Viel Spaß dabei! Fotos sind auch von Ella. Hallo liebe Leser und Leserinnen, Ich bin`s die Tochter von Andreas Nöthen: Ella. Ich möchte Euch von unserem Ausflug nach Quinta de Boa Vista erzählen. Dort waren wir im Palast von Leopoldina, Pedro dem zweiten und anderen Kaisern und Kaiserinnen….




Kolumbien-Tapes, Vol. II: Besuch bei Roberto Escobar in Medellín

Der Name Pablo Escobar weckt in mir Abscheu und Faszination gleichermaßen. Ein Besuch in seiner Heimatstadt Medellín ohne im Stadtbild auf Spuren zu treffen? Kein Problem. Seit seinem Tod versucht die Stadt des ewigen Frühlings (wegen des angenehmen Klimas) den langen Schatten loszuwerden, den Escobar und sein gewalttätiges Medellín-Drogenkartell noch immer wirft – auch 25…




Kolumbien-Tapes, Vol. I: Bogotá – déjà-vu, das keines ist

Hundemüde und frierend betrete ich die Stadt, die, wenn ich es richtig mitbekommen hatte, vor vielen Jahren mal mein Zuhause hätte werden können: Bogotá. Es war Mitte der 80er Jahre. Auf der Streuobstwiese meiner Eltern, die damals noch eine Weihnachtsbaumplantage war, veranstalteten meine Eltern ein Grillfest für die Realschul-Klasse meines Bruders. Wir machten Schubkarrenrennen, umkurvten…




Hagel am Titikakasee: Besuch bei den Uros

Puno am Titikakasee empfing uns ungastlich. Wenige Kilometer vor der 15.000-Einwohner-Stadt hatte sich am Himmel ein stattliches Gewitter zusammengebraut. Es blitzte und donnert und – graupelte. Binnen Minuten war rings um uns alles weiß. Das versetzte selbst den Mann in erstaunen, der uns abholte, um uns vom Busbahnhof zum Hotel zu bringen. Und das, obwohl…




Tiradentes: Barockes Idyll mit eigener Marionettenbühne

Kleine Stadt mit grünen Hügeln und ner großen gelben Kirch‘. Mit acht Straßen und auch Gleisen und nem Pferdekutsch’verkehr – so, frei nach dem Lummerlandlied der Augburger Puppenkiste kommt das brasilianische Städtchen Tiradentes daher. Warum das jetzt? Später dazu mehr. Ein romantischer Ort, ein Idyll an Kolonialstadt nur 450 Kilometer oder knapp sechs Busstunden von…




Isla Palomina: Lebensmüde oder doch paranoid?

Es gibt Situationen, da beschleicht einen eine düstre Ahnung: Scheißidee. Was mache ich hier? Komme ich hier wieder heil raus? Bislang hatte ich dieses Gefühl in Brasilien und Südamerika ziemlich selten. In Callao, am letzten Tag unserer Peru-Reise war es soweit. Wir hatten einen Ausflug auf die Palomino-Inseln gebucht. Dort, vor der Küste Limas, oder…




Meine Achtung vor den Taxifahrern bröckelt

Bisher ließ ich nichts auf die Taxler Rios kommen. Im Gegenteil: Ich ergriff Partei, als mir wieder mal jemand die Vorzüge Ubers schmackhaft machen wollte. Altmodisch mag das sein, auch aus Respekt zu Sprachlehrerin Karla, deren Mann Taxifahrer ist. Aber auch, weil ich hoffe damit richtig zu liegen, dass Taxifahren – imVergleich zu  Uber –…




Brasilia: Ungeliebte Reißbretthauptstadt

Willst du Mitleid von einem Carioca, dann erzähle ihm von deinen Plänen, nach Brasilia reisen zu wollen. „Was willst du da, die Stadt wird ausgestorben sein“, sagte Sprachlehrerin Karla, nachdem ich ihr von meinen Plänen für das verlängerte Wochenende erzählt hatte. „Und am Donnerstag ist Feiertag, da ist die Stadt noch toter.“ Für die Hauptstadt…




Petrópolis: Bratwurst, Bier und Blasmusik beim Bauernfest

Was ist typisch deutsch? Nein, keine Angst, ich werde hier jetzt keine Leitkulturdebatte vom Zaun brechen. Aber gewisse Vorstellungen davon scheinen ja in der Welt zu existieren. Und vielleicht sieht der Bewohner Deutschlands das auch ein kleines Bisschen anders, als der Rest der Welt. Aber wer hat dann Recht? Der, der sich in irgendeiner Weise…




Sportwetten mit Stil: Im Jockey Clube von Rio de Janeiro

Das Leben ist voller Symbolik und hübscher Zufälle. Die Eröffnungsszene des Films „Jenseits der Morgenröte“ (Portugiesisch: Adeus, Europa – irgendwie passender. Toller Film, übrigens!) spielt im Jockey Clube Rio de Janeiro. Eine beeindruckende Pferderennbahn aus dem späten 19. Jahrhundert. Als ich mit Wiebke am Samstagabend den Film im örtlichen Kino anschaute, war ich kurz zuvor…