Kategorie: Mitbringsel

Der Fluch der FC-Kachel

Ich dachte ja echt, die Seuchensaison wäre endlich rum und freute mich auf die Fußball-WM. Jetzt droht auch das ein Desaster zu werden. Lastet auf mir ein Fluch? Ich habe auch schon einen Verdacht: Die Kachel ist schuld. Punktuell betrachtet las sich die Saison gar nicht so schlecht: Noch vor der Saison den ersten 1….




Der richtige Umgang mit der verlorenen Ehre der Landesfarben

Es ist nicht leicht zurzeit Farbe zu bekennen und dabei trotzdem den richtigen Ton zu treffen. Vor allem dann, wenn das Symbol, um das es geht, von entgegengesetzten Richtungen vereinnahmt wird. Das sieht man zurzeit in Deutschland, wo die AfD meint, mit ihren Parolen das Volk zu repräsentieren und zu diesem Zweck die Deutschlandfahne als…




Vor der Schule von den Panini-Dealern angefixt

Sie lungern vor der Schule rum wie Drogendealer. Ein junges Pärchen mit einer Sackkarre, voll gepackt mit Paketen voller Zeitschriften oder Kataloge. Über den Klamotten tragen sie ein weißes Leibchen. Beide haben eine große Tasche umhängen. Sie warten auf den Schlussgong, dann schlagen sie los. Sobald die Kinder das Schulgelände verlassen sind sie zur Stelle….




Arbeiten wie die Profis – Heute: beim Schlüsseldienst

Kommen wir zurück zu den Absonderlichkeiten des brasilianischen Alltags. Keine Sorge, nichts Schlimmes. Ich brauche nur einen Ersatzschlüssel. An Chaveiros, so heißen die Schlüsseldienste, hat es in Rio keinen Mangel. In Deutschland müsste ich echt überlegen, wo der nächste wäre. Meist ja im Kassenbereich eines großen Einkaufsmarkts der so ähnlich heißt wie ein Fußballclub aus…




Der fast geplatzte Traum vom Messi-Trikot

14-tägiges Umtauschrecht? In Deutschland kein Problem. Ohne Angabe von Gründen Ware zurückbringen und Geld erstattet bekommen. Fertig. So einfach. Nicht in Brasilien. Bemerkt man hier, dass man sich vergriffen hat oder das Produkt nicht passt oder gefällt, kann man es zurückbringen. Aber Geld zurück gibt es nicht. Bestenfalls einen Einkaufsgutschein in selber Höhe. Aus diesem…




Kolumbien-Tapes, Vol. II: Besuch bei Roberto Escobar in Medellín

Der Name Pablo Escobar weckt in mir Abscheu und Faszination gleichermaßen. Ein Besuch in seiner Heimatstadt Medellín ohne im Stadtbild auf Spuren zu treffen? Kein Problem. Seit seinem Tod versucht die Stadt des ewigen Frühlings (wegen des angenehmen Klimas) den langen Schatten loszuwerden, den Escobar und sein gewalttätiges Medellín-Drogenkartell noch immer wirft – auch 25…




Hagel am Titikakasee: Besuch bei den Uros

Puno am Titikakasee empfing uns ungastlich. Wenige Kilometer vor der 15.000-Einwohner-Stadt hatte sich am Himmel ein stattliches Gewitter zusammengebraut. Es blitzte und donnert und – graupelte. Binnen Minuten war rings um uns alles weiß. Das versetzte selbst den Mann in erstaunen, der uns abholte, um uns vom Busbahnhof zum Hotel zu bringen. Und das, obwohl…




Tiradentes: Barockes Idyll mit eigener Marionettenbühne

Kleine Stadt mit grünen Hügeln und ner großen gelben Kirch‘. Mit acht Straßen und auch Gleisen und nem Pferdekutsch’verkehr – so, frei nach dem Lummerlandlied der Augburger Puppenkiste kommt das brasilianische Städtchen Tiradentes daher. Warum das jetzt? Später dazu mehr. Ein romantischer Ort, ein Idyll an Kolonialstadt nur 450 Kilometer oder knapp sechs Busstunden von…




Curitiba: Bimmelbahn, Baumjohann und Lava Jato-Tribüne

Noch ganz am Anfang unserer Brasilienzeit traf ich Daniel. Daniel war Doktorand, oder ist es noch immer, war über hallorio gestolpert und hatte mir sogar über Facebook mitgeteilt, dass ihm die Texte gefielen. Ich war überrascht, kam ich mir doch manchmal wie der Besser-Wessi vor, der nur mault, alles kritisiert, alles besser weiß. So kam…




Weingarage meets Brasilien

Wo soll ich das nun posten? Wie gehabt, auf www.roedelheimer.de , weil es ja ein Stadtteilfest ist? Oder vielleicht doch diesmal hier – denn irgendwie gehört das ja auch hier rein. Auch wenn der Spielort der Geschichte nicht die kleine Wohnung im achten Stock eines Wohnhochhauses im Stadtteil Botafogo von Rio de Janeiro ist, sondern…