Kategorie: Familie unterwegs

Der fast geplatzte Traum vom Messi-Trikot

14-tägiges Umtauschrecht? In Deutschland kein Problem. Ohne Angabe von Gründen Ware zurückbringen und Geld erstattet bekommen. Fertig. So einfach. Nicht in Brasilien. Bemerkt man hier, dass man sich vergriffen hat oder das Produkt nicht passt oder gefällt, kann man es zurückbringen. Aber Geld zurück gibt es nicht. Bestenfalls einen Einkaufsgutschein in selber Höhe. Aus diesem…




Im Museum Quinta da Boa Vista

Heute hat Ella mal das Wort hier. Viel Spaß dabei! Fotos sind auch von Ella. Hallo liebe Leser und Leserinnen, Ich bin`s die Tochter von Andreas Nöthen: Ella. Ich möchte Euch von unserem Ausflug nach Quinta de Boa Vista erzählen. Dort waren wir im Palast von Leopoldina, Pedro dem zweiten und anderen Kaisern und Kaiserinnen….




Besser spät als nie: Osterbesuch in der Megastadt Sao Paulo

Dieser Besuch kam spät. Wir hatten ihn lange vor uns hergeschoben, bewusst. Dass wir erst nach guten zwei Jahren in Brasilien wagten, uns Sao Paulo, die größte Stadt des Landes und wahrscheinlich ganz Sädamerikas anzuschauen, liegt auch in dem Respekt begründet, den wir gegenüber der Megacity hatten und noch immer haben. Klar, Rio ist schon…




Oh, la-la, willst du eine Pizza? Von salzig bis süß

Pizza, von der Unesco völlig zu recht in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen ist etwas Feines. Für uns hat der Öllappen (was sie im schlimmsten Falle ja auch sein kann) aber eine fast schon rituelle Bedeutung. Sie hilft, uns die Woche zu strukturieren, die Familie zusammen zu bringen und das Wochenende zu zelebrieren. Denn Pizza…




Kolumbien-Tapes, Vol. II: Besuch bei Roberto Escobar in Medellín

Der Name Pablo Escobar weckt in mir Abscheu und Faszination gleichermaßen. Ein Besuch in seiner Heimatstadt Medellín ohne im Stadtbild auf Spuren zu treffen? Kein Problem. Seit seinem Tod versucht die Stadt des ewigen Frühlings (wegen des angenehmen Klimas) den langen Schatten loszuwerden, den Escobar und sein gewalttätiges Medellín-Drogenkartell noch immer wirft – auch 25…




Grillen an Heiligabend und Ballermann in Buzios

Es gibt Tage, da fühlt man sich aus der Zeit gefallen. Heute etwa: Vor sieben Wochen bekamen die Kinder Sommerferien. Eine Woche vor Weihnachten. Seither ist so dermaßen viel passiert, dass ich schon gefragt wurde, ob ich auf diesem Blog überhaupt noch etwas schreiben würde. Und ehrlich gesagt fällt es mir schwer, die Gedanken zu…




Hagel am Titikakasee: Besuch bei den Uros

Puno am Titikakasee empfing uns ungastlich. Wenige Kilometer vor der 15.000-Einwohner-Stadt hatte sich am Himmel ein stattliches Gewitter zusammengebraut. Es blitzte und donnert und – graupelte. Binnen Minuten war rings um uns alles weiß. Das versetzte selbst den Mann in erstaunen, der uns abholte, um uns vom Busbahnhof zum Hotel zu bringen. Und das, obwohl…




Tiradentes: Barockes Idyll mit eigener Marionettenbühne

Kleine Stadt mit grünen Hügeln und ner großen gelben Kirch‘. Mit acht Straßen und auch Gleisen und nem Pferdekutsch’verkehr – so, frei nach dem Lummerlandlied der Augburger Puppenkiste kommt das brasilianische Städtchen Tiradentes daher. Warum das jetzt? Später dazu mehr. Ein romantischer Ort, ein Idyll an Kolonialstadt nur 450 Kilometer oder knapp sechs Busstunden von…




Doppelpremiere: Wiebkes erster Christstollen und Blogtext

Achtung, hier kommt eine Weltpremiere!  Wiebkes erster Text auf Hallorio kommt gerade richtig, zum 500.000 Seitenklick. Dabei geht es um das Backen von Christstollen in der deutschen Schule. Etwas skeptisch ist und war sie. Ich muss sagen: Ist ihr doch gut gelungen, der Text. Den Stollen durfte ich noch nicht probieren. Los geht’s! Ich komme…




Isla Palomina: Lebensmüde oder doch paranoid?

Es gibt Situationen, da beschleicht einen eine düstre Ahnung: Scheißidee. Was mache ich hier? Komme ich hier wieder heil raus? Bislang hatte ich dieses Gefühl in Brasilien und Südamerika ziemlich selten. In Callao, am letzten Tag unserer Peru-Reise war es soweit. Wir hatten einen Ausflug auf die Palomino-Inseln gebucht. Dort, vor der Küste Limas, oder…