Interessante Adressen

Hier sammeln wir alle interessanten Seiten, die wir so im Netz aufstöbern. Muss nicht mit Rio zu tun haben. Damit Ihr Euch ein Bild machen könnt mit Kurzbeschreibung. Und Link, klar.

Blogs:

Rödelheim-Blog

Die Mutter aller Frankfurter Stadtteilblogs. Von mir als Hausaufgabe 2009 aufgesetzt,seit März 2011 bearbeitet, weiterentwickelt, gehegt und gepflegt. Jetzt in guten Pflegehänden.

 

Der Butzblog

Blog meines früheren Kollegen Stefan Butz und seine siche auf die große und die kleine Welt. Schräg, skurril, lesenswert. Was will man erwarten von jemandem, der Salinenluft in Flaschen bis nach China verkauft?

 

Silvesterkind

Noch ein Blog, diesmal einer früheren Kollegin, Alexandra Schröder. Dreht sich normalerweise alles ums Reisen und Saufen! Genau mein Ding.

 

Rio – Deutschland

Was wir hier machen, können andere auch. Rode, eine Brasilianerin, ist vor vielen Jahren den umgekehrten Weg gegangen – von Rio ins Rheinland. Was sie dort so erlebt, ist ziemlich lesenswert und findet ihr hier

Deutschland – Rio

Olaf ist ein Kollege von Wiebke und hat auch einen Blog. Wenn auch fotolastiger als dieser hier. Der Name ebenfalls eingängig: Olaf in Rio

 

Informatives:

Bei Reiseblogs bin ich pingelig. Ich will keine Jubelarien in sponsored Posts, ich will nutzwertige Informationen. Drum sind gute Reiseblogs in meinen Augen selten. Aber ein paar gibt es:

Plantenreiter – Reiseblog von Dirk Loew aus Berlin. Alles selbst bereits und erlebt, er weiß also, wovon er schreibt.

Informativer Blog über Brasilien von Klaus Reuss.

Under the Yew Tree ist das Blog von Yvonno Inanescu und beschäftigt sich mit langsamen nachhaltigen Reisen alleine. Zurzeit lebt sie in Rio in der Communidade Vidigal.

Seite des deutschen Korrespondenten Philipp Lichterbeck

Die österreichische Radiojournalistin Ulla Ebner sammelt ihre Reportagen auf einem Blog.

 

 

Rio:

Rio on Watch Urbanes Leben in Rio abseits der Südzone.

 

Deutsche Schule Rio de Janeiro

Auf der Seite stellt die Schule nicht nur ihr Konzept vor, man findet auch Auskunft über freie Stellen und Praktikumsmöglichkeiten.

 

Touristisches:

Limetime Hostel Rio (Botafogo)

Ist gleich bei uns gegenüber und hat sogar ein Doppelzimmer.

 

In Joy Hostel Botafogo

Bereits von uns bekannten Besuchern getestet und für gut befunden

 

Ibis Botafogo

Etwas comfortabler und ebenfalls ganz bei uns in der Nähe, das Ibis Botafogo

 

www.discover-rio.com

Frank Hopfe, der Chef von Discover Rio ist Deutscher, lebt schon seit 17 Jahren in Rio, und kennt die Stadt tatsächlich in- und auswendig. Touren macht er auf Wunsch privat und ganz individuell. Wiebke hatte eine Tour bei ihm zum Geburtstag geschenkt bekommen – und war begeistert.

 

Bimmelbahn hinauf zur Christusstatue

Seite auf Englisch. Braucht ihr aber eigentlich nicht, wir laufen mit Euch hinauf zum Cristo Redentor.

 

Zuckerhut

Seilbahn zum Zuckerhut hinauf. Vorsicht: Wer die erste Etappe laufen will – kein Problem, der Weg ist nett. Jedoch wird für die Weiterfahrt das Ticket benötigt, das es nur in der Talstation zu kaufen gibt. Lohnt sich aber trotzdem.

 

Maracana-Stadion

Neben Wembley, das es ja nicht mehr gibt, (und natürlich Köln-Müngersdorf) die Mutter aller Fußballstadien. Hier tragen die vier großen Vereine Flamengo, Fluminense, Botafogo und Vasco da Gama ihre Derbys aus und teilweise ihre Heimspiele. Infoseite auf Englisch.

 

Metro

Für Besucher Rio ein sicheres Fortbewegungsmittel ist die Metro. Mit ihr erreicht man bequem die Strände in Ipanema und Copacabana, aber auch das Centro, die eigentliche Innenstadt. Für Europäer günstig (Fahrpreis: 4,10 Reais pro Einzelfahrt ‚Unitario‘, Stand: 9.9.2016).

 

Außerhalb Rios:

Manaus: Tourguide Peter Hagenauer. Bei ihm seid Ihr in guten Händen. Organisiert auch Amazonas-Reisen.

 

Essen

Es gibt in Rio natürlich allerhand gute Restaurants und sicherlich auch recht exquisite. Fast generell zu empfehlen sind die so genannten Kilo-Restaurants. Das Essen wird dortper Kilopreis bezahlt. Richtgrößen: In der Südzone meist um die 39,90 Reais pro Kilo, Centro 49,90, Nordzone deutlich günstiger. Sushi-Büffets sind immer teurer! Man lädt sich den Teller so voll man will und lässt das alles wiegen. So zahlt man, anders als beim deutschen Konzept „all you can eat“ nur das, was man wirklich auf dem Teller hatte. Holt man nach, beginnt das Spiel von vorne.

Selbst getestet und für gut befunden:

Churrasco. Restaurants für diese Grillspezialitäten gibt es viele. Eines ist aber besonders gut.

Die Churrascaria Palace in Copacabana. Wirbt auf der Website selbstbewusst mit „Beste Churrascaria in Rio“ und hat damit, bislang, aus unserer Sicht nicht übertrieben. Erstklassige Fleischqualität. Man wird nicht mit Hühnerherzen und Würsten abgefüttert, hier gibt es meist edle Schnitte vom Rind, aber auch Lamm und Strauß, Meeresfrüchte und alles, was man auf den Grill werfen kann. Auch die Beilagen sind top. Ist allerdings auch etwas teurer als die anderen. Lohnt sich aber!

Feijoada. Wochenende ist für Brasilianer Feijoada-Zeit. Den deftigen Bohneneintopfmit Fleisch gibt es überall. Gut geschmeckt hat er im Restaurante Bax Maxim’s in Copacabana. Außerdem ist die Terrasse direkt an der Avenida Atlantica, also schön zum gucken.

 

Verano, Botafogo, Rua Sao Clemente, Nähe Metrostation Botafogo. Dort gibt es auch ein Pizza-Rodizio. D.h. Kellner kommen mit unterschiedlichen Pizzen an den Tisch, man isst, so viel man will und zahlt eine Pauschale.

 

Versão Carioca, Botafogo, Rua Real Grandeza. Täglich wechselnde Büffetschwerpunkte (Miditerran, arabisch, Minas…). Gemütlich.

A Mineira, Humaitá, Rua Visconde de Silva, 152, Das Hofbräuhaus unter den Kilorestaurants – riesig und recht urig und Teil einer Kette. Außerdem trifft man hier regelmäßig chinesische Reisegruppen. Büffet mit Spezialitäten, Schwerpunkt Bundesstaat Minas Gerais, aber auch Klassiker wie Feijoada oder Moqueca gibt es.

 

Café do Largo, Humaitá, Largo dos Leões, Etwas versteckt liegt dieses vegetarische Café. Zunächst sollte man am Largo (Platz) das Geschäft Mutacões suchen und finden, alleine schon, weil das Café keine eigene Homepage besitzt. Darin, ganz hinten durch, befindet sich das Café mit dem Hipstercharme von Berlin-Mitte. Leckerer Kaffee, leckere, selbstgebackene Kuchen. Mittags zwei bis drei Gerichte zur Auswahl. Leider inzwischen geschlossen 🙁

Ein interessanter Foodblog ist der Hungry Gringo in Rio. Zwar etwas sehr Hipster, aber dafür mit interessanter Auswahl und verlässlichen Beurteilungen.

 

Argentinien

Restauranttipps

The Argentine Experience – Fitz Roy 2110, Palermo Hollywood, Desnivel- Defensa 855, San Telmo. Traditionelles argentinisches ‘Parilla’ (steak house)

Sarkis- Thames 1101, Villa Crespo (orientalisch und vegan, ja, tatsächlich, in Argentinien! Verrückt, oder?)Las Cabras-Fitz Roy 1795, Palermo Hollywood.

 

Puerto Madryn, Patagonien: Cantina Nautico.

Kultur

Buenos Aires ist eine Metropole und hat entsprechend viel zu bieten. Also packt Euch etwas Zeit ein.

Museum of Latin American Art Buenos Aires (MALBA), Av. Figuero Alcorta 3415, Recoleta.

Museo de Bellas Artes, Av. Libertador 1473, Recoleta. Die großen Meister, Toulousse Lautrec, Picasso, Rodin und viele andere. Freier Eintritt..

PROA Foundation, Pedro de Mendoza 1929, La Boca. Zeitgenössische Kunst.

Faena Arts Center,  Aime Paine 1869, Puerto Madero. Zeitgenössische Kunst, Filmkunst, Design, Architektur

Teatro Colón,Tucuman 1171, Microcentro. Ihm sagt man nach, eine der besten Akustiken (mit die beste Akustik) in der Welt zu haben. Erlebt man am besten bei einer Aufführung, Touren gibt es aber auch.

Recoleta Cultural Center, Junín 1930. Festivals, Konzerte, Kunstausstellungen, also alles dabei.

Museum Evita Peron, Einblicke in das Leben der Frau, die die Argentinier bis heute lieben und die so früh verstarb.

Märkte

Es gibt einige tolle Märkte in Buenos Aires, teilweise sogar mit Live-Musik.

San Telmo Street Fair, Defensa Street zwischen Plaza de Mayo und Plaza Dorrego. Jeden Sonntag, 9 bis 18 Uhr.

Plaza Francia Street Fair, Hauptplatz direct vor dem Eingang des Recoleta-Friedhofs. Sa. Und So. 10-20 Uhr.

Plaza Serrano Street Fair, Serrano and Honduras streets in Palermo. Designer-Klamotten und Originalkunst. 12-19 Uhr, Freitag bis Sonntag.

Milongas (Tango clubs)

We are Tango, Coronel Díaz 2583, Palermo, unbedingt reservieren.

La Catedral, Saramiento 4006, Almagro..

La Viruta,  Armenia 1366, Palermo.

 

 

Gecko-Adventure Travels

Es war unsere letzte große Reise – vor den Kindern. Von Bangkok nach Singapur. Mit dem Rucksack. Aber nicht alles selbst organisiert, sondern geplant, aber fast so, also ob. Gecko ist ein australischer Anbieter, die Gruppen sind klein (wir waren 9 Leute), man trifft kaum auf Deutsche. Unterbringung in Hotels – sauber aber einfach, was die Reise dann auch erschwinglich macht. Ein Guide, der die Gruppe begleitet, erklärt alles und zeigt einem Dinge, auf die man so nicht gekommen wäre. Fortbewegung, mit allem, was so fährt: Schiff, Bus, Kleinbus, Nachtzug…. Und zu einigen Reiseteilnehmern haben wir heute noch Kontakt.

 

Allgemein:

Auslandsvertretungen Gemeinsame Seite der Botschaft und Konsulate

 

Goethe-Institut in Brasilien

 

Deutsche im Ausland e.V.

Für alle, die mal im Ausland gelebt haben, leben oder leben wollen eine gute Anlauf- und Informationsstelle.

 

Zentralstelle für Auslandsschulwesen

Alles, was hier nicht zum Thema Lehrer werden in Ausland beantwortet wurde oder werden konnte, erfahrt Ihr dort.