Auf die Schnelle: Top 10 des brasilianischen Streetfoods

Brasilianer essen gerne und gut. Manchmal muss es aber schnell gehen. Und auch auf die Schnelle gibt es allerhand Leckeres uns Sättigendes zu entdecken.

Pao de Queijo

?

Gibt es nur beim Schulfest

Es ist der brasilianische Fastfood-Klassiker: Das pao de queijo, übersetzt Brot aus Käse.Kinder bekommen es als Pausenbrotmit in die Schule, man kauft es in jedem Supermarkt, jede Snackbar (Lancheonette) hat es; man isst es auf Partys oder einfach zwischendurch.

Pao de Queijo wird aus Tapiocamehl und Käse gemacht. Backmischungen hat jeder Supermarkt für kleines Geld im Sortiment – ist ja ein Grundnahrungsmittel. Die Bllchen schmecken warm (besonders gut) oder auch kalt und werden mit den Fingern gegessen.

Tapioca

Tapioca ist eine weiße Stärke, die aus der Maniokwurzel gewonnen wird. Das Mehl gibt es überall zu kaufen. Brasilianer essen es gerne zu Fladen verarbeitet. Dazu wird das Mehl in eine Pfanne gestreut. Keine weitere Zutat nötig. Durch die Hitze bindet das Mehl und es wird daraus ein Fladen. Diesen Fladen ohne Belag schmeckt nach nichts. Belegt wird er ähnlich wie ein Crepe, also herzhaft mit Käse, Schinken oder Dörrfleisch (Carne seca) oder süß mit Kokosraspel, Doce de Leite, Nutella oder Banane (längsgeschnitten).

Pipoca

Pipica ist Popcorn. Die Verkäufer finden sich überall im Stadtbild, gerne in der Nähe von Bushaltestellen, auf belebten Straßen oder nach Schulschluss vor der Schule. Dann wird das Popcorn frisch gemacht. Popcorn gibt es salzig und süß. Die süße Variante wird gerne mit Karamellsauce geröstet und hinterher noch mit einem Sirup begossen.

Churro

Churros gehören zur Familie des Schmalzgebackenen , kommen den deutschen Berlinern (Krapfen, Kreppel, Pfannkuchen) recht nahe. Sie werden aus einem Teigbehälter in 20 Zentimeter Würste gedrückt und anschließend in Fett gebacken. Das Besondere: die Sternform im Querschnitt. Außerdem ist der Churro innen hohl, damit man ihn anschließend mit Schokoladensauce oder Doce de Leite füllen kann, nachdem er in Zimt und Zücker gewälzt wurde. Sind sie nicht frisch gemacht, werden sie vor dem Verzehr und Befüllen nochmals kurz im Fettbad erhitzt.

Salgados

Salgados ist der Sammelbegriff für alle möglichen salzigen Snacks,die man in den Lancheonettes kaufen kann. Manche ähneln dicken krokettenartigen Gebilden – außen Kartoffelmasse – mit Füllung, so genannte Coxinhas. Beliebt sind diese etwa mit Hühnchenfleisch.

Kibe sind tannenzapfenartige dunkelbraune Gebilde, die aus Fleisch und einer Art Bulgur hergestellt werden.Sie stammen aus dem arabischen Raum, wurden durch libanesische Einwanderer importiert und sind seither fester Bestandteil der Salgados.

Empanadas sind gefüllte Teigtaschen, die gebacken wurden (asados), eine Art Börek, jedoch mit dickerem Teig. Der Klassiker in diesem Genre ist der „Misto quente“, gefüllt mit Käse und Kochschinken. Kann man sich, wenn er frisch gemacht ist schön die Klappe versengen. Also Vorsicht!

Enroladinhos asados sind Teiggebilde, bei denen Teig vor herum eine Füllung gerollt wurde, beispielsweise eine Wurst.

Pastels

?

Pastel.

Pastels sind ähnlich wie die Salgados, allerdings werden diese aus dünnerem Teig hergestellt und anschließend in Öl ausgebacken. Gibt es mit allen möglichen Füllungen (Käse, misto quente, carne seca, Hühnchen…). Gerne werden diese auf Wochenmärkten an Ständen angeboten. Meist haben die Verkäufer auch einen dieselbetriebenen Apparillo dabei, der mit roher Gewalt Saft aus Zuckerrohrstangen presst.

Queijo grelhado

Am Strand muss man sich nicht groß vom Klappstuhl wegbewegen, um satt zu werden. Beliebt ist da ein Grillkäse, der frisch zubereitet wird. Meist haben die Verkäufer einen kleinen Holzkohleofen bei sich, den sie herumtragen, wie der Nachtwächter die Petroliumlampe. Der Käse, ähnlich einem Halloumikäse, leicht quietschend beim Kauen,  wird auf lange Holzspieße gesteckt und rundherum gegrillt. Zum Schluss wird er noch mit getrocknetem Oregano bestreut.