Rio2016: Lagebericht in der Frankfurter Neuen Presse

Das Thema Sicherheit war das meistdiskutierte Thema im Vorfeld der Olympischen Spiele in Rio. Zum Teil wurde von weit entfernt ziemlicher, mit Verlaub, Bullshit verbreitet. Das ist schade – für die Stadt Rio, die, natürlich auch über die Spiele hinaus, mit allerhand Problemen zu kämpfen haben wird. Aber eben auch für unseren Berufsstand, denn die undifferenzierte Oberflächlichkeit aus der Ferne betrachtet, ist ein Stück weit hausgemacht – aber geschenkt.

Großereignisse wie die Olympischen Spiele bieten aus journalistischer Sicht eine Riesenchance: Das Interesse an einem Thema, an einer Region, ist für einen längeren Zeitraum groß, bietet so also die Möglichkeit, differenziert und vielschichtig zu beleuchten und und beschreiben. Dass in diesem Zusammenhang Probleme angeprangert werden, ist nur recht und billig. Aber dieses Anprangern ist zuletzt doch sehr zu einem billigen Brasilien-Bashing verkommen, bei dem Tatsachen verdreht und viele falsche Dinge einfach voneinander abgeschrieben wurden – Chance vertan.

Die Frankfurter Neue Presse hatte mich um, quasi aus erster Hand, einen Situationsbericht aus der Olympiastadt gebeten. Dieser Bitte bin ich gerne nachgekommen.