Monatliches Archiv: Juli, 2016

Süßkram: Zum Nachtisch gibt es Romeo und Julia

Brasilianer mögen es gerne süß zum Dessert. Das passt uns prima. Denn nicht nur die Kinder lassen für ein Eis das beste Schnitzel gerne sausen; für einen hübschen Nachtisch haben Wiebke und ich auch meist noch Platz. Vor allem, wenn er einen so schönen Namen trägt wie dieser: Romeu und Julieta. Romeu und Julieta, das…




Brasilien feiert das Junifest auch noch im Juli

Dem Mainzer ist seine Johannisnacht heilig – da wird um den 24. Juni, den Johannistag, ein ganzes Wochenende lang gezecht und gefeiert, auch wenn dieses Datum bedeutet, dass in Finthen kein frischer Spargel mehr gestochen wird. Seit der flächendeckenden Verbreitung von Ikea-Möbelhäusern in Deutschland ist den meisten das Midsommar-Fest geläufig. Nein, das ist nicht der…




Sport entdecken: Foul? Das war Körper!

Ein halbes Jahr knapp sind wir nun in Rio. Das erste Halbjahr für Ella und Edgar ist auch vorüber, heute gibt es die ersten Zeugnisse. Als wir vor ein paar Tagen auf dem Weg von der Schule nach Hause waren, setzte Edgar zum Bodycheck an und rammt mir wie aus heiterem Himmel seine Schulter in…




Olympia: Hat Rio die große Chance tatsächlich vertan?

Die Olympischen Spiele in Rio stehen unmittelbar bevor und die Welt beobachtet das Geschehen mit einer Mischung aus Amüsiertheit und Entsetzen. Rio macht den Eindruck, als hätte es sich an der Last Olympia kräftig verhoben und als wolle es nun mit übermenschlicher Kraftanstrengung – unter anderem 85.000 Sicherheitskräften – die von den meisten erwartete Katastrophe…




TV-Show: Billiges Brasilien-Bashing Wochen vor den Spielen

Die Latte der schlechten Nachrichten über Brasilien reißt nicht ab. Zu den Dauerbrennern Zika, Krise, verdreckte Bucht und Politzirkus gesellen sich fast täglich neue Hiobsbotschaften. Seien es Superbakterien, die man am Strand von Copacabana und Ipanema gefunden haben will, Leichenteile am Strand, unbezahlte Polizisten, unfertige Metroverbindungen oder oder oder. Deshalb wollte ich mich neulich hinsetzen…




Reisen: Wie kritisch soll und muss man sein?

Blogparade. Nie gehört?  Ich bislang auch nicht. Der Begriff beschreibt ein Potpourri an Beiträgen zu einem fest umrissenen Thema, quasi eine Art Expertenrunde, wenn man so will. Als Dank gibt es einen Link vom aufrufenden Blog und natürlich jede Menge Traffic. Na gut, probieren wir das mal aus. Bloggerin Anuschka stellte eine durchaus interessante Frage…




Cunha tritt als Parlamentspräsident zurück, bleibt aber Abgeordneter

Er wolle zur Stabilität beitragen, sagte Parlamentspräsident Eduardo Cunha, als er am gestrigen Donnerstag unter Tränen überraschend seinen Rücktritt verkündete. Dabei hatte der Politiker, den Beobachter der brasilianischen Politik gerne als deren Paten bezeichnen, einen nicht unerheblichen Anteil am derzeitigen Polit-Zirkus und der damit verbundenen Instabilität des Landes. Ende 2015 hatte er als das Impeachment-Verfahren…




Ex-General soll neuer Indiobeauftragter Temers werden

Das deutsche Sprichwort, den Bock zum Gärtner machen, gibt es in Brasilien in der Form nicht. Aber vielleicht sagt man ja demnächst bei allzu kuriosen Personalia, da sei der General zum Indiobeauftragten gemacht worden. So geschehen dieser Tage in Brasilia, sehr zum Entsetzen der gut 800.000 Ureinwohner Brasiliens. Temer, spätestens seit der Nominierung seines Interimskabinetts…




Paes rudert zurück, Dilma prescht vor – Lula wieder Präsident 2018?

Während einen Monat vor Eröffnung der Olympischen Spiele Rios Bürgermeister Eduardo Paes einer Schar von 200 Journalisten plötzlich erklären muss, weshalb seine Kritik an der Regierung des Bundesstaats nur ein schreckliches Missverständnis war, beweist die suspendierte Präsidentin Dilma Rousseff ein Händchen für gutes Timing: Sie kündigte gemeinsam mit ihrem Vorgänger Luiz Inácio Lula da Silva…




Obdachlose: Wie Bryans Klamotten noch Gutes tun

Das Obdachlosenfrühstück auf dem kleinen Platz neben dem Metroausgang ist für mich zum festen Programmpunkt der Woche geworden. Und irgendwie glaube ich zu beobachten, wie mancher Passant plötzlich hinschaut, was dort passiert. Wenn Obdachlose und Helfer in der Mitte des Platzes zusammenkommen, und ein lautes PAZ! SAÙDE! FELIZIDADE! In den Morgenhimmel senden. Hin und wieder…