Olympia in Rio: Zahlen, Daten, Fakten, Extras

Die Olympischen Spiele von Rio werden die 31. der Neuzeit sein und die ersten in Südamerika. In Lateinamerika war zuvor nur Mexiko Stadt einmal Gastgeberin (1968).

Neben Rio hatten sich Madrid, Tokio und Chicago um die Spiele beworben. Am Ende setzte sich Rio gegen Madrid durch und erhielt 2009 den Zuschlag.

Die Eröffnungsfeier der Spiele ist am Freitag, 5. August im Stadion Nilton Santos (60.000 Sitzplätze), in dem auch die Leichtathletikwettkämpfe ausgetragen werden. Dort ist auch am 21. August die Schlussfeier.

Die Paralympischen Spiele sind vom 7. bis 18. September terminiert. Zu diesen Wettkämpfen werden 4500 Athleten erwartet.

Es gibt vier große Schwerpunkte

?

Beach-Volleyball-Stadion.

Barra de Tijuca: Hier befinden sich alleine 15 Sportstätten im Olympiapark. Dort befindet sich auch das Olympische Dorf, in dem die 10.500 erwarteten Athleten untergebracht sein werden. Wobei: Australien und Schweden haben bereits angekündigt (Stand 26. Juli), ihre Mannschaften anderweitig unterzubringen. Grund sind Baumängel in den Wohnungen.

Deodoro: Schwerpunkt der Reitwettkämpfe. Dort fallen auch die Entscheidungen im Hockey.

Copacabana: Am Strand von Copacabana findet Beach-Volleyball statt. Außerdem kommen hier die großen Outdoor-Disziplinen (Triathlon, Marathon, Radfahren) vorbei. Zum Schwerpunkt Coacabana gehört auch die Lagoa Rodrigo da Freitas – dort wird gerudert.

Maracana: Im legendären Fußballstadion finden teilweise die Fußballspiele statt. Teile der olympischen Fußballturniers werden auch in Brasilia, Belo Horizonte, Manaus, Salvador, und Sao Paulo ausgetragen.

Das Stadion Nilton Santos ist Schauplatz der Leichtathletikwettkämpfe.

205 Länder entsenden 10.500 Athleten. Erstmals dabei ist auch ein Team bestehend aus zehn Flüchtlingen.

Deutschland ist mit 425 Athleten am Start. Das ist das drittgrößte Team. Nur die USA (555) und Gastgeber Brasilien (465) schicken mehr Sportler ins Rennen. China (413), Australien (410) und Frankreich (404) schicken ebenfalls mehr als 400 Sportler nach Rio.

In 42 Sportarten werden insgesamt 306 Wettbewerbe ausgetragen – täglich im Zeitraum zwischen 7 Uhr am Morgen und 2 Uhr in der Nacht, das entspricht rund 1000 Wettkampfstunden.

Europa liegt in der Zeit fünf Stunden voraus. Dort starten also die Wettkämpfe um 12 Uhr und dauern bis 7 Uhr am Morgen.

Erstmals sind in diesem Jahr die Sportarten Golf und Rugby dabei. Wobei: Rugby war schon einmal olympisch, bis 1900. Kurios: Aus Angst vor dem Zika-Virus haben im Vorfeld etliche der besten Golfspieler ihre Teilnahme abgesagt. Die besten vier Golfer der Welt haben allesamt für Rio abgesagt, nicht einmal die Hälfte der Top Ten wird an den Start gehen, mehr als 20 Spitzenspieler werden fehlen.

Abgesagt hat Jason Day (WR Platz 1), Dustin Johnson (Platz 2), Jordan Spieth ( Platz 3), Rory McIlroy (Platz 4), Adam Scott (Platz 8)und Branden Grace (Platz 10).

Die Zika-Angst grassiert freilich nur bei den Herren. Bei den Frauen wird die gesamte Weltspitze starten.

Verkehr

?

Neues Verkehrsmittel.

Der Verkehr von Rio de Janeiro ist berüchtigt. Damit Sportler, Zuschauer und Funktionäre rechtzeitig zu den Wettkämpfen kommen, hat die Stadt für die Dauer der Spiele Priority-Lanes eingerichtet, die nur von offiziellen Fahrzeugen benutzt werden dürfen. Wer versucht, sein privates Auto über die priorisierte Fahrspur zu lenken, muss mit einer Strafe von 1.500 Reais rechnen (knapp 400 Euro).

Es gibt für Besucher Olympiatickets für den Nahverkehr. Achtung: Die Eintrittskarte gilt nicht automatisch als Fahrschein! Das 1-Tages-Ticket kostet 25 Reais, das 3-Tages-Ticket kostet 70 Reais und das Wochenticket (7 Tage) ist für 160 Reais zu haben. Die Metro-Linie 4 wird bis nach Barra fahren. Interaktiven Plan gibt es hier.

Kulturpass

Bewohner Rios und auch Besucher der Olympischen Spiele können sich seit Mai den Passoporto Cultural Rio, den Kulturpass von Rio, besorgen. Bis zum 30. September, also über die Olympischen und Paralympischen Spiele hinaus gibt es mit diesem Pass bis zu 50 Prozent Ermäßigungen auf zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie Museumsbesuche, Theater- oder Konzerttickets, Kinos oder Bibliotheken diesen Herbst und Winter.

Die Registrierung funktioniert über die Internetseite. Dort findet man auch eine Übersicht der Veranstaltungen, bei denen der Pass genutzt werden kann. Einziges Problem für Auswärtige: Bewohner Rios brauchen ihre Steuernummer CPF, Auswärtige ihre Passnummer. Die jeweilige benutzte Zahlenkombination ist dann bei der Abholung vorzulegen. Zudem müssen 15 Reais Bearbeitungsgebühr bezahlt werden. Abgeholt werden kann der Pass entweder in Barra de Tijuca, also dort wo zahlreiche olympische Wettkämpfe stattfinden, oder in der Innenstadt nahe der Metro-Station Cinelandia.

Websites

IOC: https://www.olympic.org/news

Tickets: https://www.rio2016.com/en

Fahrpläne und Verbindungen: https://www.metrorio.com.br/VadeMetro/GrandesEventos

Touristen-Information: https://www.rio2016.com/en/tourist-information

 

 

Vorverkaufsstellen:

Rio de Janeiro, Arena de Vôlei de Praia, Av. Atlantica, corner of Avenida Princesa Isabel

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10:00 bis 18:00

 

Forte de Copacabana, Praça Coronel Eugênio Franco, 1 – Posto 6

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10:00 bis 18:00

 

Maracanã Stadium, Av. Prof. Manuel de Abreu 23, Maracanã

Vor der UERJ-Rampe

Öffnungszeiten: Mo-So: 10:00 bis 18:00

 

Shopping Leblon 1. Stock, Av. Afrânio de Melo Franco, 290 – Leblon

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10:00 bis 22:00, Sonn- und feiertags: 13:00 bis 21:00

 

Shopping Via Parque 2.Stock, Av. Ayrton Senna, 3.000 – Barra da Tijuca

Öffnungszeiten:Mo-Sa: 10:00 bis 22:00, Sonn- und feiertags: 13:00 bis 21:00

 

SuperVia – Central, Square Cristiano Ottoni, s/n – Centro, RJ – CEP 20.221-250

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 7:00 bis 14:30

 

SuperVia – Maracanã, Ave Presidente Castelo Branco, Radial Oeste. S/N –

Maracanã

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 7:00 bis 14:30