Eine Sprachschule mit Spaß und sozialem Gewissen

?

Der Ausblick könnte besser sein.

Gute Nachrichten und Erfolgsgeschichten aus Brasilien sind derzeit rar. Hier ist eine:

Wie man sieht, sieht man – nichts. Dort, am Zaun, wo sich bei normalem Wetter eines der schönsten Panoramen Rios zeigt, schaut man auf eine graue Wolkenwand, ein großes graues Loch. Schnell wieder ein paar Schritte zurück unters Dach, denn es schüttet wie aus Gießkannen. Aber eigentlich ist esegal, nass sind wir eh schon. Und so schicke Regencapes aus durchsichtigem Plastik, wie die kleine deutsche Reisegruppe, die der Gondel entsteigt, haben wir leider nicht. Egal.

Aber kein Wunder, dass neben Guide Davi nur noch die offensichtlich wetterfeste Sprachschülerin Ariel aus New York für den Ausflug auf den Murro de Urca interessiert hatte. Sie ist seit Dienstag an der Sprachschule Caminhos, hat sich für einen Fortgeschrittenenkurs (Niveau B2) angemeldet. Immerhin kostete der Ausflug kein Geld, denn die kleinen Wanderungen und Ausflüge in die Stadtsind bei der Sprachschule Caminhos im Paket enthalten.

Jeden Freitag Wanderung, mittwochs Sambaunterricht

?

Davi (2.v.l.) macht die Wanderungen mit den Sprachschülern.

„Bei einer Wanderung auf die Dois Irmãos (zwei Berge, wörtlich zwei Brüder, am südlichen Rand von Leblon) waren einmal 37 Schüler mit dabei. Normalerweise kommen 15 bis 20 mit“, sagt Davi. Er führt die Sprachschüler nach getaner Arbeit zum Wochenendauftakt hinauf auf den Corcovado, auf den Markt von Sao Christoval oder eben hierhin, die erste Station der Seilbahn, ehe sie sich hinauf auf den Zuckerhut schwingt.

Davi führt die Touren er ist einer 20 festangestellten Mitarbeiter der Sprachschule, die im In-Stadtteil Ipanema liegt. In Deutschland würde man das einen mittelständischen Betrieb nennen. Gegründet wurde sie vor sieben Jahren von den beiden Niederländern Bart Bijen und Jascha Lewkowitz. Sie lernten sich bei der Arbeit für eine NGO in einem Waisenhaus in der Nähe kennen. Bart war damals Geschäftsführer dort, Jascha, eigentlich Geschichtslehrer, hatte zuvor als Tourguide in der Karibik gearbeitet.

20160513_123232

Regelmäßig gibt es freitags Aktionen, die den Schülern die Kultur Brasiliens näherbringen.

Inzwischen sind aus den Idealisten Geschäftsleute geworden. Ihren Idealismus pflegen sie aber weiter und lassen ihn in die Arbeit der Sprachschule einfließen. Zum einen im Freizeitangebot. Beliebt ist der Kochkurs mit Tia Maria, einer lokalen Berühmtheit aus der Communidade. Aber auch die freiwilligen Hilfsdienste, die einmal monatlich samstags vormittags im Waisenhaus stattfinden, knüpfen daran an, woher die beiden ursprünglich stammen.

Besonders stolz ist Jascha aber darauf, dass Davi für die Sprachschule arbeitet. Sein Werdegang ist eine Erfolgsgeschichte, wie sie leider immer noch nur wenigen Kindern aus den Communidades, ehemals Favelas, vergönnt ist. Jascha kennt Davi noch, als dieser ein Kind war und im Waisenhaus lebte. Seiner nahmen sie sich an, unterstützten ihn, schickten ihn vor einiger Zeit für ein Jahr auf einen Austausch nach Holland.

Heute spricht der 22-jährige Davi fließend Englisch, studiert an der Universität Electrical Engineering und führt die Touren den Sprachschule, als fester Teil der Belegschaft, als Activity Director. Und mit seiner witzig herzlichen Art ist der schmächtige junge Mann der Liebling der Sprachschüler.

Idealisten und Geschäftsmänner

Für jeden Tag gibt es Freizeitaktivitäten, die die Schule für die Schüler anbieten. Haben diese sich vormittags vier Stunden lang Grammatik und Vokabeln um die Ohren hauen lassen, ist am Nachmittag entspannen und Spaß angesagt, bei Fußball, Sambaunterricht, Capoeira oder dem berühmten Caipi-Freitag ist das nicht schwer.

?

Ideales Schuhwerk zum Wandern.

Bart und Jascha hatten schnell erkannt, dass sie, wollen die in der Sprachschullandschaft von Rio auf Dauer bestehen, dies nicht alleine über den Kurspreis zu machen sein würde. Also schnürten sie das Paket immer größer, packten immer noch was drauf. Wer eine Bleibe sucht, findet Angebote aus der Nachbarschaft am schwarzen Brett. Alles drin im Paket.  Mit diesem Konzept waren sie, laut Jascha, die erste Sprachschule in Rio. Doch erfolgreiche Konzepte werden gerne schnell kopiert, so auch hier. Inzwischen arbeiten andere Schulen ähnlich.

Der Konkurrenzdruck ist hoch, und die Krise auch hier spürbar. „Wir merken das schon deutlich“, sagt Jascha. Es kommen weniger Sprachschüler aus Übersee. Doch im Vergleich zu anderen Sprachschulen ist die Lage verkraftbar, weil sie sich nicht zu sehr auf Business-Sprachkurse für Firmen verlegt haben. Jetzt, da Firmen abwarten und weniger Mitarbeiter entsenden, haben diese mehr zu knabbern. Rechnen muss man aber auch hier. Darum hat man sich vor einiger Zeit entschieden, einem Sprachschul-Franchise die Tür zu öffnen. Deren Kurse finden abends statt, damit sind die Schulräume optimaler ausgelastet. Die Mieten in Ipanema sind nämlich nicht ohne.

Positionierung im Internet ist wichtig

?

Gondel?

Auch deshalb ist es wichtig sich zu positionieren. Vor allem im Internet. „90% unserer Schüler suchen vor Reiseantritt eine Sprachschule“, sagt Jascha. Bewertungen bei Trip-Advisor oder das Profil bei Facebook ist da von entscheidender Bedeutung, um bei der Generation Y, Backpackern, Hipstern und anderen Reiselustigen anzukommen. Um dieses Feld kümmert sich deshalb auch Bart persönlich.

Inzwischen hat es aufgehört zu regnen. Die Wolken hängen nicht mehr ganz so tief, auf dem gegenüberliegenden Felsen wird das Anwesen des Sängers Roberto Carlos erkennbar. Der Abstieg ist zwar kurz, aber nicht unanstrengend, da uneben und glitschig. „Meine Beinmuskeln zittern richtig“, sagt Ariel und grinst, „das liegt bestimmt an dem Bier vorhin.“ Das hatten wir uns vorhin gegönnt. Samstag ist sie wieder dabei, dann geht es zur Freiwilligenarbeit zum Kinderheim. Das Projekt, bei dem die Caminhos Sprachschule ihren Anfang nahm.

 

Preise: Eine Woche Intensivkurs, 20 Stunden, (A1-B2) kosten 500 Reais. Wer gleich einen ganzen Monat bucht, zahlt 400 Reais/Woche. Privatstunden gibt es auch, kosten ab 85 Reais die Stunde. Bei einem größeren Stundenpaket 60 Reais. Weitere Infos: Facebook oder Homepage: http://caminhoslanguages.com/